transparent

Suche::

Strategie der DAFA

Aktuelle Meldungen

Kontakt

Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA)
c/o Thünen-Institut
Bundesallee 50
30116 Braunschweig

Ansprechpartner:
Doris Lange
Tel: +49 (0) 531 596-1019
Fax: +49 (0)531 596-1099
d.lange@we dont want spamdafa.de

aus den Veranstaltungen

Fachforum Nutztiere

Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft – gemeinsam für eine bessere Tierhaltung

Ziel des Fachforums ist es, mit einem langfristigen, strategisch ausgerichteten Konzept die Kräfte der deutschen Agrarforschung zu bündeln, um eine substanzielle Verbesserung des Zustands der Nutztier-haltung herbeizuführen und bestmöglich mit den Erwartungen der Gesellschaft in Einklang zu bringen.

Dazu haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Mitgliedsein-richtungen gemeinsam mit Wirtschaft, gesellschafltichen Gruppierungen, Forschungsförderung, Politik und Ministerien die DAFA-Strategie Nutztiere erarbeitet. 

Ein wichtiges Merkmal besteht darin, dass die Strategie nicht mit dem einmaligen Vorschlag von Forschungsthemen endet, sondern eine fortlaufende Bewertung des Erkenntnisfortschritts vorsieht. Dieses Monitoring soll eine Steuerung und Anpassung künftiger Instrumente und Fördermaßnahmen ermöglichen, damit die langfristigen Ziele nicht aus dem Blick geraten.

Organisationsstruktur

Das Fachforum setzt sich aus sechs Clustern (Gesellschaft, Indikatoren, Ländlicher Raum, Rind, Schwein und Geflügel) zusammen. In jedem Cluster sind ein oder mehere Forschungskonsortien aktiv bzw. sind geplant.
Eine 21-köpfige Gruppe aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hat sich bereit erklärt, die Nachverfolgung der Strategie verantwortlich mitzugestalten.
Die Clustersprecher/-innen sind für das Monitoring ihres Teilgebietes verantwortlich. Den stratgischen Kopf der Aktivitäten bildet die Steuerungsgruppe, die auch die Berichterstattung an die DAFA-Mitglieder übernimmt. Um die wissenschaftliche Unabhängigkeit des Fachforums sicher zu stellen, werden alle Entscheidungen durch die DAFA-Mitglieder getroffen. 

Meldungen zum Stand der Bekanntmachungen (12.04.2016)

Insgesamt 4 Konsortien zu Indikatoren/Tierwohl sind aus dem letzten Call des ERA-Net ANHIWA hervorgegangen: je 2 Projekte zur Masthühnern und zu Schweinen.

Aus der Bekanntmachung zur "Verbesserung der Haltung landwirtschaflticher Nutztiere" v. 09.10.2012 sind 27 Projektverbünde hervorgegangen. 


Bekanntmachung zu Indikatoren Tiergerechtheit und Tierwohl zur Bewertung der Tiergerechtheit und des Tierwohls vom 27.04.2015 wurden 49 Projektskizzen mit einem Mittelvolumen von etwa 33 Mio. Euro eingereicht. Derzeit läuft das Begutachtungsverfahren der Projektskizzen. 



zu Projekten

zu Bekanntmachungen