transparent

Suche::

Fotos aus der Veranstaltung

Vorträge und Informationen

Veranstaltungsort

Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund
Behrenstraße 21/22
10117 Berlin

Forschungsstrategisches Fachforum 2016

Akzeptanz neuer Züchtungstechniken?

Die Deutsche Agrarforschungsallianz diskutiert in Forschungsstrategischen
Fachforen institutionelle Rahmenbedingungen und die Grundlagen für zukünftige Handlungsansätze der Agrarforschung mit jährlich wechselnden Schwerpunkten.

Mit dem diesjährigen Thema Akzeptanz neuer Züchtungstechniken sollte der gesellschaftliche Umgang mit sich widersprechenden Expertenaussagen thematisiert werden.

In den letzten 10 Jahren wurden neue molekulare Züchtungstechniken entwickelt (z.B. Zincfinger, TALENs, CRISPR/Cas9), die verglichen mit den klassischen gentechnischen Methoden sehr viel zielgenauer arbeiten. Mit diesen Techniken, dem sogenannten Genome Editing, werden gegenüber bisherigen Methoden bei Pflanzen und Tieren schnellere und genauer geplante Zuchtfortschritte erwartet.

Charakteristisch für die Veränderungen ist, dass sie sich im veränderten Lebewesen nicht von natürlichen Mutationen unterscheiden lassen. Kritiker des Genome Editings befürchten unbeabsichtigte Nebeneffekte und merken an, dass zu wenig Wissen über den Einfluss der Umwelt und des genetischen Backgrounds auf die Wirkung von Einzelgenen vorhanden ist.

CRISPR/Cas9 ist deshalb ein Beispiel für eine neue Technologie, bei deren Bewertung der wissenschaftliche Diskurs in gesellschaftliche Diskussionen eingebettet und Chancen und Risiken im Dialog abgewogen werden müssen.

Mehr zum Diskussionsverlauf über Möglichkeiten, Chancen und Risiken

zurück