Strategisches Forum 2012
6. November 2012

Bewertung angewandter Forschung

Das Ziel des Forschungsstrategischen Fachforums 2012 ist es, eine Plattform für die langfristige, strategisch ausgerichtete Konzeption zur Bewertung der angewandten Agrarforschung zu bieten.

Themenschwerpunkt des ersten Forschungsstrategischen Fachforums am 6. November 2012 war die Bewertung angewandter Forschung. In der Veranstaltung wurden Erfahrungen und Anregungen zu Bewertungsansätzen ausgetauscht und Beiträge zur Qualitätsverbesserung in der Agrarforschung diskutiert. Anlass hierfür ist die immer wieder geäußerte Sorge, die Agrarforschung würde infolge unzureichender Bewertungskriterien zu wenig Anreize haben, um standortangepasste, praxisrelevante und umsetzbare Problemlösungen zu erarbeiten. Zu kurz kämen insbesondere solche Innovationen, die nicht in marktfähige Produkte einfließen, sondern auf die Verbesserung der einzel- und überbetrieblichen Organisation sowie der Umwelt- und Tierschutzwirkungen der Landwirtschaft abzielen.

Zwei verschiedene Bewertungsansätze wurden am Ende gegenüber gestellt: die Entwicklung eines numerischen Indikators, der eine fundierte Basis in der angewandten Forschung hat und zudem verständlich und kommunizierbar ist, sowie die Entwicklung eines Kriterienkatalogs mit Datenbank und Bewertungsrahmen, bei dem „Lesen statt Zählen“ im Vordergrund steht. Daten sollen in beiden Fällen aus bestehenden Informationen gewonnen werden, um keine Mehrbelastung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu erzeugen.

Impulspapier

Die Ergebnisse der Veranstaltung im November 2012, der vorbereitenden „Siggener Klausur“ und Kommentare wurden als Impulspapier zusammengefasst. Das Impulspapier kann von der Community in der Argumentation genutzt werden. In die gleiche Richtung geht der Beschluss des Fakultätentages Agrarwissenschaften und Ökotrophologie zu Impactfaktoren.

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin
Jacob- u.-Wilhem-Grimm-Zentrum
Geschwister-Scholl-Str. 1/3
10117 Berlin

Vorträge

© Deutsche Agrarforschungsallianz