Fachforum Bienen und Landwirtschaft

Synergien erforschen, Lösungen entwickeln

Die Bedeutung von Bienen und ihrer Funktion in Agrarökosystemen ist zunehmend in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung gerückt. Klar ist: ohne die Bestäubungsleistung von Honig- und Wildbienen würden viele Kulturpflanzen weniger oder keine Früchte tragen. Neben der Produktion von Honig und Wachs, kommt der Imkerei bei der Erbringung der ökosystemaren Dienstleistung Bestäubung eine besondere Bedeutung zu. Inwieweit die Gesundheit von Honigbienen und die Häufigkeit und Diversität von Wildbienen (einschließlich Hummeln) in Agrarlandschaften in den letzten Jahrzehnten abgenommen haben, wird von der Öffentlichkeit lebhaft diskutiert. Die Datengrundlage für ein genaueres Bild ist jedoch lückenhaft bzw. uneinheitlich. Bei bisherigen Lösungsansätzen zur Verbesserung des Zusammenspiels zwischen Bienen, Imkerei und Landwirtschaft handelt es sich folglich meist um einzelne Ansätze auf lokaler bis regionaler Ebene. Dementsprechend fehlen in vielen Bereichen forschungsbasierte, praxistaugliche Lösungen, die eine Ableitung von politischen Handlungsoptionen zulassen und zu einer nachhaltigen, flächenhaften Verbesserung der Situation beitragen.

In Anbetracht der Bedeutung von Bienen für die Landwirtschaft ist es Ziel des DAFA-Fachforums Bienen und Landwirtschaft, die wissenschaftliche Basis für eine Nutzung der Synergien von Bienen, Imkerei und Landwirtschaft zu verbessern. Zum einen sollen die Bedingungen für die Entwicklung von Honig- und Wildbienen auf dem Land und in Städten verbessert und die Imkerei unterstützt werden; zum anderen soll die Bestäubungsleistung optimiert werden, was auch den landwirtschaftlichen Produktionssystemen zu Gute käme.

Ansprechpartner

Dr. Martin Erbs
Tel. +49 (0)531 5961019
martin.erbs@dafa.de

Dr. Martin Köchy
Tel. +49 (0)531 5961017
martin.koechy@dafa.de

Steuerungsgruppe

Die Steuerungsgruppe ist verantwortlich für die strategische Gesamtplanung und Ausrichtung des Fachforums. Sie berichtet an den DAFA-Vorstand und die DAFA-Mitgliederversammlung.

Hintergrund

Nach einem Vorschlag aus zwei Mitgliedseinrichtungen der DAFA wurde das Fachforum von der Mitgliederversammlung am 7.11.2017 eingerichtet. Daraus erarbeiteten die Initiatoren zusammen mit Vertretern des DAFA-Vorstands und der Geschäftsstelle vorläufige Leitfragen mit dem Ziel, eine Verbesserung der wissenschaftlichen Basis für ein synergistisches Zusammenwirken von Bienen, Imkerei und Landwirtschaft zu erreichen. Diese Leitfragen wurden bei der Auftaktveranstaltung von Imkern, Landwirten, Fachverbänden, Vertretern von Ämtern und Behörden, Forschungseinrichtungen und anderen Akteuren – insgesamt 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmern– diskutiert, abgeändert, ergänzt und konkretisiert. Die Diskussionen zeigten große Übereinstimmung, dass das Ziel des neuen Fachforums von allen Akteuren unterstützt wird und dazu die Zusammenarbeit aller Akteure notwendig ist. Zusätzlich sollteauch sozialwissenschaftliche Forschung einbezogen werden, um das Ziel einer Verbesserung der wissenschaftlichen Basis für ein synergistisches Zusammenwirken von Bienen, Imkerei und Landwirtschaft zu erreichen. Aufbauend auf die Ergebnisse der Workshops und Diskussionen wird die Steuerungsgruppe eine Forschungsstrategie entwerfen und im Frühjahr 2019 auf einer zweiten Veranstaltung zur Diskussion stellen.

© Deutsche Agrarforschungsallianz