29. September 2022

Controlled Environment Agriculture – landwirtschaftliche Produktion der Zukunft?

Auftaktveranstaltung der
DAFA-Plattform Controlled Environment Agriculture
und
Agrarwissenschaftliches Symposium des Hans Eisenmann-Forums

Immer mehr Menschen, immer weniger Agrarfläche — Wie zusätzlich Nahrung in Innenräumen nachhaltig produziert werden kann, ist ein neues Forschungsgebiet für Landwirtschaft: Controlled Environment Agriculture (CEA). Für diese Veranstaltung fragten wir die Vortragenden:

  • Was ist der Stand zu CEA in den verschiedenen Teildisziplinen der Agrarforschung?
  • Was sind die kritischen Punkte zu Energie, Lieferketten und gesellschaftlichen Implikationen?
  • Was sind die offenen wissenschaftlichen Fragen zu CEA?
  • Welche Kooperationen mit anderen Wirtschaftssektoren oder Fachgebieten weisen in die Zukunft?

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung bis zum 11. September 2022 an. Wir freuen uns über eine frühzeitige Anmeldung. Die Veranstaltung findet hybrid in Freising und im Livestream statt.

Für die Teilnahme wird ein Kostendeckungsbeitrag erhoben (sowohl online als auch vor Ort). Essen und Getränke werden nach der Anzahl der Anmeldungen bestellt. Bitte melden Sie sich ab (info@dafa.de), wenn Sie verhindert sind.

Standardbeitrag 80 € – Studierende mit Nachweis 40 € – Teilnahme mit Präsentationsstand 120 €

Wir freuen uns, wenn Sie Poster zu Ihrer Forschung ausstellen. Posterflächen (A0) stellen wir kostenlos zur Verfügung.

Programmübersicht

(Stand 2022-05-30, Änderungen vorbehalten)

08:30 Begrüßungen und Ankündigungen Prof. Dr. Senthold Asseng, Claudia Luksch
(TU München)

Prof. Dr. Stefan Böttinger
(Universität Hohenheim, Vorstand der DAFA)

09:00 CEA – Bedarfe und Potentiale Moderation: Prof. Dr. Stefan Böttinger
Zukunftsweisende Produktionsmethoden – Übersicht Prof. Dr. Dr. Christian Ulrichs
(Humboldt-Universität zu Berlin)
Bedarf und Potential für Aquakultur und Gemüseproduktion Prof. Dr. Werner Kloas
(Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei)
Bedarf und Potential für Algen in CEA Prof. Dr. Thomas Brück
(TU München)
Bedarf und Potential für Insekten und Insektenbio-technologie in CEA Prof. Dr. Andreas Vilcinskas
(Justus-Liebig-Universität Gießen / Fraunhofer IME)
Bedarf und Potential für Pilzproduktion Daniel Grimm
(Thünen-Institut)
Diskussion mit Vortragenden Fragen aus dem Publikum
10:30 Pause
11:00 CEA –Nachhaltigkeit und Wertschöpfung Moderation: Prof. Dr. Senthold Asseng
CEA in space (and time) Dr. Daniel Schubert
(EDEN Initiative, DLR)
Voraussetzungen für CEA, einschließlich Wertschöpfungsketten Prof. Dr. Heike Mempel
(Hochschule Weihenstephan-Triesdorf)
Nachhaltigkeit in der Gemüseproduktion Prof. Dr. Andreas Ulbrich (Hochschule Osnabrück)
Nachhaltigkeit in der Insektenproduktion Dr. Christian Lambertz
(FiBL / Justus-Liebig-Universität Gießen)
Diskussion mit den Vortragenden Fragen aus dem Publikum
12:00 Mittagspause
12:00 Mittagspause Snacks, Poster, Stände
13:00 CEA – Voraussetzungen, Gesellschaft Moderation: Prof. Dr. Stefan Böttinger
  Holistische Optimierung und Nachhaltigkeit von Vertical Farming Anlagen Smajil Halilovic
(TU München)
  Perspektive von Konsumenten und Gesellschaft auf CEA Dr. Kathrin Specht
(Institut für Landes- und Stadtentwicklungs-forschung)
  CEA und Nahrungsmittelsicherheit Dr. Diana Bunzel
(Max-Rubner-Institut)
  Food for Space N.N.
  Diskussion mit den Vortragenden Fragen aus dem Publikum
16:00
Pause
16:30 „Blick von oben“
— Diskussion und Abschluss
  Wichtige Erkenntnisse, Forschungsfragen, Perspektiven für die Plattform Controlled Environment Farming Steuerungsgruppe und Publikum
  Wrapping up, Ausblick, Verabschiedung Prof. Dr. Senthold Asseng
(TU München)
17:30
Ende
17:30 Ausklang bei Brez’n und Bier nur vor Ort in Freising 😉

Veranstaltungsort

HEF/TUM
Hans Eisenmann-Forum für Agrarwissenschaften
World Agricultural Systems Center

Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG)

Maximus-von-Imhof-Forum 6
85354 Freising

Unterkunft

Es sind keine Zimmer für die Veranstaltung reserviert. Hinweise zu Unterkünften erhalten Sie bei der Touristeninformation der Stadt Freising.

© Deutsche Agrarforschungsallianz